Mann liest Zeitung

Baumaßnahme Erneuerung von Trinkwasserleitungen in Teilbereichen des Ortsteils Freyenstein

Der Wasser- und Abwasserverband Wittstock wird in Teilbereichen der Ortslage Freyenstein der Stadt Wittstock/Dosse die Trinkwasserleitung erneuern. Die Erneuerung der Trinkwasserleitung wird insbesondere in den Bereichen Küsterland, Altstadt, Alte Pritzwalker Straße und Lindengraben erfolgen. In den jeweiligen Bereichen befindet sich derzeit keine Trinkwasserleitung im öffentlichen Bereich. Die betroffenen Grundstücke werden gegenwärtig über ein Leitungssystem versorgt, welches über private Grundstücke verläuft. Insbesondere in Havariefällen, wie z.B. bei Trinkwasserrohrbrüchen, zu denen es in den zurückliegenden Jahren vermehrt gekommen ist, sind die alten Trinkwasserleitungen auf privaten Grundstücken für den WAV Wittstock nur schwer zugänglich.

Mit der Umsetzung der geplanten Maßnahme wird das neue Trinkwassersystem in den öffentlichen Bereich verlegt. In diesem Zusammenhang erhalten auch die jeweils betroffenen Grundstücke einen neuen Trinkwasserhausanschluss.


Am 06.07.2022 hat der WAV Wittstock alle direkt betroffenen Grundstückseigentümer zu einer Informationsveranstaltung eingeladen und das geplante Projekt im Einzelnen vorgestellt. Fragen der Anwesenden wurden von Verantwortlichen des Verbandes, des Ingenieurbüros Strauch & Partner GmbH sowie der bauausführenden Firma beantwortet.


Nach öffentlicher Ausschreibung ist der Auftrag zur Bauausführung an das wirtschaftlichste Unternehmen, die Firma Tief- und Rohrleitungsbau Schmidt GmbH aus 17207 Gotthuhn, vergeben worden. Mit der Bauausführung soll am 15.08.2022 vor Ort begonnen werden. Wöchentlich ist ein Baurapport geplant, bei dem der WAV den Bürgern für Anfragen und Hinweise selbstverständlich gerne zur Verfügung steht.


Der erste Baubereich wird sich in der Alten Pritzwalker Straße befinden. Mit Baubeginn werden vorerst die Hauptleitungen im gesteuerten Vortriebsverfahren (Flotex-Verfahren) hergestellt, sodass nur punktuelle Öffnungen für Start- und Zielgruben hergestellt werden. Erst nach Druckprüfung und hygienischer Freigabe erfolgt die Einbindung des neuen Trinkwassersystems in die vorhandenen Knoten.


Im Anschluss werden dann die jeweiligen Trinkwasserhausanschlüsse hergestellt. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt nochmals eine gemeinsame Abstimmung mit jedem betroffenen Grundstückseigentümer, dem Baubetrieb, dem Planer und dem Verband.


Bei Fragen zur Baumaßnahme steht Ihnen die Technische Leiterin des Wasser- und Abwasserverbandes Wittstock gerne unter der Telefonnummer 03394 4760-13 zur Verfügung.