Mann liest Zeitung

1. Bauabschnitt zur Verbesserung der Energieeffizienz an der Kläranlage Wittstock abgeschlossen

Der Wasser- und Abwasserverband Wittstock hat zur Umsetzung des Ziels zur CO2-Reduzierung umfangreiche Erneuerungsmaßnahmen an der Kläranlage Wittstock geplant. Für die umzusetzenden Maßnahmen wurden Fördermittel des Bundes, des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg beantragt.


"Mit der Nationalen Klimaschutzinitative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen."


Mit Datum vom 14.08.2020 erhielt der WAV Wittstock einen Zuwendungsbescheid des Bundesumweltministeriums und der Nationalen Klimaschutzinitiative für die Jahre 2020 und 2021. Förderkennzeichen: 03K14475 (Link zum Projektträger Jülich (PTJ)


Darüber hinaus hat der WAV Wittstock am 30.12.2020 einen Fördermittelbescheid für Mittel aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg erhalten.

Nach öffentlicher Ausschreibung der Maßnahmen des 1 Bauabschnittes, wurde der Auftrag für das Los 1 der Technischen Ausrüstung am 26.08.2020 an die Firma Rotaria GmbH aus Rehrik vergeben. Dieses Los 1 umfasste die Inbetriebnahme des 2. Belebungsbeckens mit Erneuerung der Belüftung, Messtechnik, Energieeffiziente Rührwerke und Erneuerung der Rücklaufschlammpumpe. sowie Außerbetriebnahme des Bio-P-Beckens. Mit der dadurch erreichten Änderung der Verfahrenstechnik kann nun der selbst erzeugte Strom, der im Dezember 2020 in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage, kontinuierlich für die Abwasserreinigung eingesetzt und verbraucht werden. Die Abnahme der Maßnahme erfolgte am 29.01.2021.


Der Auftrag für das Los 2 der neuen (EMSR) Anlagen-, Mess-, Steuerungs- und Datenübertragungstechnik wurde am 26.08.2020 an die Firma Actemium H&F GmbH aus Kavelstorf vergeben. Die Maßnahme ist ebenfalls fertiggestellt und wurde am 28.01.2021 abgenommen.


Für das Jahr 2021 ist die Realisierung des 2. Bauabschnittes vorgesehen. Die Ausschreibung wird im April 2021 erfolgen und umfasst die Erneuerung der Gebläse, welche für die Luftsauerstoffversorgung der Belebungsbecken benötigt werden, um eine qualitativ hohe Abwasserreinigung sicherzustellen.